Referenz TU Dortmund Header

Barrierefreie Video-Lernplattform für Studierende mit Echtzeit-Kollaboration und Videoschnitt im Browser

Überblick

  • Videolernplattform für Studierende
  • Funktionen zur Annotation, Codierung und zum Schnitt von Videos
  • Kurs-, Aufgaben- und Rechteverwaltung
  • Barrierefreiheit gemäß BITV, EU-Richtlinie 2016/2102 und BGG

Informationen

Mitarbeitende arbeiten mit der Anwendung

Die Technische Universität Dortmund DEGREE 4.0

DEGREE 4.0 ist ein Projekt der Technische Universität Dortmund und hat das Ziel, angehenden Lehrer:innen theoriebasierte Praxiserfahrungen und Ausgangspunkte zum Reflektieren des eigenen Handelns zu ermöglichen. 

Zu diesem Zweck sollte eine digitale Lernplattform entwickelt werden, mit der Studierende praxisrelevante Studieninhalte an videobasierten Fallbeispielen aus der Praxis erarbeiten und anwenden können.

Hierfür sollen sowohl selbst erstellte, als auch von anderen zur Verfügung gestellte Videobausteine flexibel und problemorientiert unter spezifischen fachdidaktischen Fragestellungen verglichen, kritisch analysiert und weiterentwickelt werden.

Die Lernplattform soll barrierefrei sein.

Technische Universität Dortmund Logo

Herausforderung

Eine der wichtigsten Funktionalitäten ist die Bereitstellung von Videoschnitt-Funktionen im Browser.

Etablierte Videoschnitt-Programme werden in der Regel direkt auf dem Rechner installiert, um so die zu Grunde liegende Hardware besser nutzen zu können. Außerdem haben sie direkten Zugriff auf das Dateisystem, was Lese- und Schreibzugriffe sehr stark beschleunigt. Alle diese Möglichkeiten gibt es bei einer Videoschnitt-Lösung im Browser nicht und genau hier liegt die Herausforderung.

Zusätzlich sollen Studierende gemeinsam ein Video schneiden und kommentieren können. Diese Kollaboration soll in Echtzeit und von mehreren Geräten gleichzeitig möglich sein und sich dabei performant und natürlich anfühlen. Die gesamte Oberfläche soll dabei barrierefrei genutzt werden können und sich mit der Tastatur bedienen lassen. Außerdem können mehrere Video und Audiospuren existieren, um z.B. eine barrierefreie Bearbeitung eines Videos durch die Bereitstellung von Audiodeskriptionen zu ermöglichen. 

Degree Anwendung Gedreht

Lösung

Die Plattform basiert auf dem PHP-Framework Symfony. Es werden statisch gerendert Seite ausgeliefert, in die mit Hilfe von StimulusJS interaktive React-Komponenten eingebunden werden.

Für den Videoschnitt wird im Browser eine interaktive React-Komponente mit Timeline zur Verfügung gestellt. Hier können vorproduzierte Videos platziert und geschnitten werden. Die resultierenden Bausteine können verschoben und umsortiert werden. Während der Bearbeitung speichert die Anwendung die Position aller Bausteine bezogen auf das Originalvideo.

Das geschnittene Video wird später als eine Aneinanderreihung von Sprüngen im Originalvideo abgespielt. Ein intelligenter Player zeigt den Fortschritt bezogen auf das geschnittene Video. Durch dieses Verfahren ist der Videoschnitt im Browser performant. Nach dem Speichern wird auf dem Server ein neues Video erzeugt.

Für die gemeinsame Bearbeitung einer Aufgabe in Echtzeit werden Informationen, z.B. über Videobausteine und deren Position in der Timeline, über den Server zwischen allen Beteiligten synchronisiert und die Oberfläche im Browser entsprechend aktualisiert. Dabei kann genau ein/eine Studierende Änderungen vornehmen. Diese Rolle kann zwischen den Beteiligten gewechselt werden.

Als Grundlage für die Barrierefreiheit der Anwendung wurde ein Oberflächenkonzept entwickelt, das Tastaturbedienbarkeit von Anfang an berücksichtigt. Das Konzept und Zwischenstände der Umsetzung wurden von Studierenden und Dozierenden getestet und gemeinsam iterativ weiterentwickelt. Die gesamte Anwendung kann mit einem Screenreader bedient werden.

Mit dem verwendeten Player kann sehr einfach zwischen unterschiedlichen Video- und Audiospuren gewechselt und so z.B. Audiodeskriptionen bereitgestellt werden. Zusätzlich können Untertitel eingebunden werden. Die unterschiedlichen Spuren bleiben auch nach dem Schnitt erhalten und werden entsprechend auf dem Server gespeichert.

Durch die enge Zusammenarbeit und das direkte Feedback konnten wir so eine Plattform entwickeln, die unabhängig von möglichen Beeinträchtigungen der Nutzer:innen, von allen Studierenden und Dozierenden genutzt werden kann. 

Das Projekt hat uns gezeigt, was echte Barrierefreiheit bedeutet und warum sie wichtig ist. DEGREE 4.0 ist somit ein weiterer Schritt zu unserem Ziel 2028.

Anwendung2 Degree Gedreht
Referenz TU Dortmund Stephan+Hussmann
Vielen lieben Dank an das gesamte Team. Ich bin begeistert, wie sich unsere barrierefreie Videolernplattform bis heute entwickelt hat und wie viel Zuspruch sie bei Studierenden und Lehrenden findet.
Prof. Dr. Stephan Hußmann, Lehrstuhl Mathemathikdidaktik