Kontakt

Anpassung unseres Bewerbungsprozesses

by Tobias on 30.04.2015

Die Einstellung von neuen Teammitgliedern beschäftigt uns bei Sandstorm permanent. Vor ein paar Tagen habe ich einen Artikel über die aktuellen Trends bei Online Bewerbungen gelesen und einen weiteren Artikel über die Kultur bei airbnb. Diese Kombination hat mir den Anstoß gegeben, den aktuellen Bewerbungs- und Einstellungs-Ablauf bei Sandstorm etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Da wir aktuell noch nicht mit einer riesigen Flut von Bewerbungen zu kämpfen haben, versuchen wir uns die Zeit nehmen, dem Bewerber ein super "Bewerbungs-Erlebnis" zu bieten. So können wir im Sinne von "do things that don't scale" eine positive "User Experience" schaffen. Wir freuen uns über jeden, der sich die Mühe macht, uns eine Bewerbung zu schicken und finden es respektlos, wenn wochenlang oder überhaupt nicht auf eine Bewerbung reagiert wird. 

"Lean" im Bewerbungsprozess?

Das Ziel unseres Bewerbungsprozesses - und das gilt bestimmt für die meisten Unternehmen - ist es, die zu uns passenden Bewerber schnell zu identifizieren und so intensiv wie möglich kennen zu lernen. Eine spannende Idee, um den Bewerbungsaufwand beim Unternehmen und beim Bewerber gleichermaßen zu reduzieren, wird in dem Artikel über Online Bewerbungen beschrieben. Der Bewerber schickt im ersten Schritt einen Link auf sein Xing/LinkedIn Profil. Das Unternehmen kann so auf Grundlage von gleichformatierten Inhalten schnell entscheiden, ob ein Bewerber interessant ist. Im nächsten Schritt können dann weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen ausgetauscht werden. 

4 Gründe, warum Stellenbeschreibungen für uns unpraktikabel sind

  • Wir sind noch zu klein, um klar definierte Stellen anbieten zu können.
  • Unsere Teammitglieder sollen nicht in Stellenbeschreibungen denken: diese können nie vollständig sein und schaffen künstliche, gedankliche Barrieren.
  • Es sollen keine bestimmten Aufgabe erfüllt, sondern Probleme gelöst werden. Diese sind ihrer Natur nach komplex und "Stellen"-übergreifend.
  • Wir suchen Bewerber, die unser Team auf persönlicher Ebene bereichern und mit denen wir gerne zusammenarbeiten. Eine Stellenbeschreibung kann das nicht leisten.

Uns ist bewusst, dass wir bei unseren Auswahlkriterien für neue Teammitglieder anspruchsvoll sind. Mein Wunsch ist es, dass wir in einigen Jahren in der Lage sind, mit Unternehmen wie Google, Facebook oder Auttomatic um Talente zu konkurrieren. Aus diesem Grund kann es für uns nicht von Interesse sein, künstliche Stellen-Korsetts zu schaffen. 

Eine anspruchsvolle Alternative

Stattdessen sollen uns Bewerber zeigen, dass sie mit ihrer Persönlichkeit, ihren speziellen Fähigkeiten und Erfahrungen eine Bereicherung für Sandstorm darstellen, indem sie

  • unsere Stärken weiter ausbauen,
  • bestehende Schwächen kompensieren oder Lücken füllen,
  • uns in die Lage versetzen, gemeinsam bessere Lösungen zu finden und
  • unser Team bunter und abwechslungsreicher machen.

Das setzt voraus, dass sich der Bewerber intensiv mit uns auseinander gesetzt und mindestens die verfügbaren Informationen auf unserer Website genutzt hat. Da Eigeninitiative für uns sehr wichtig ist, ist es nur konsequent, dass wir sie bereits im Bewerbungsprozess fordern.

Wir haben es in der Hand!

Ich denke, wir werden uns auf absehbare Zeit noch nicht komplett von konkreten ausgeschriebenen Stellen verabschieden können, da insbesondere Stellenbörsen momentan genau so funktionieren. 

Wir werden auf jeden Fall weiter experimentieren. Helft uns dabei! Schickt uns einfach einen Dreizeiler mit Link zu eurem Webprofil und vielleicht können wir bald das starre Korsett der Stellenausschreibung vollständig ablegen. 

Wir sind gespannt, was ihr davon haltet und freuen uns auf euer Feedback, zum Beispiel auf Twitter